01/2020 - DÜSTI's Forum - DÜSTI's Webseiten

Direkt zum Seiteninhalt
Die DAK-Krankenkasse behauptete im Januar 2016 und am 11.09.2017, die Firma DÜSTI's Computer-Shop Oebisfelde (https://al-di.com) hätte Schulden bei dieser Angestellten Krankenkasse in Höhe von 17.000,00 EUR. Eine mir unbekannte Person, wahrscheinlich aus dem Innenministerium Magdeburg, oder aus der West-CDU Regierung Haseloff/Stahlknecht/Keding beauftragtre das Hauptzollamt Magdeburg und seine Chefin eine Frau Dorothee Deutschen das private Girokonto meiner Ehefrau und gleichzeitig das Geschäftskonto von DÜSTI's Computer-Shop am 23. Mai 2016 sperren zu lassen. Sippenhaft im Auftrag eines kapitalistischen Konzerns aus der BRD 2.0 gegen meine Ehefrau und meine Familie. Und gleichzeitig staatlich angeordnete Wirtschaftssabotage gegen mein kleines mittelständisches Unternehmen. Die Kontenpfändung wurde zwar auf massivem Druck dur Veröffentlichung der Vorgänge auf meinben Webseiten am 23.08.2016 aufgehoben. Die 2000,00 EUR die uns die Chefion des Hauptzollamt Dorothee Deutschen gestohlen hatte, bekamen wir bis heute nicht zurück. Deshalb erwirkte ich im November 2016 einen gerichtlichen Mahnbescheid gegen Frau Deutschen. Ich übernahm die Rolle des "Staatsanwalts" und berechnete meine Auslagen über meine Firma. Die Frau Deutschen antwortete in Ihrem Widerspruch, ich solle die "Bundesrepublik Deutschland" verklagen. Eine anschließende Klage vor dem Landgericht Magdeburg hätte keinen Erfolg, da in dem Staatsapparat des Innenministers Holger Stahlknecht das Prinzip der Gewaltenteilung aufgehoben ist. Die Richterinnen und Richter sämtlicher Gerichte in diesem Bundesland wurden von der Exetkutive bestimmt und sind nicht unabhängig. Gleichfalls berufen sie sich auf den so benannten Rechtsanwaltszwang, der gegen das Grundgesetz und auch gegen die EU Menschenrechtskonvention steht. Ich verzichtete auf Klage 2016, den den Vorstand der Postbank, dem Frank Strauß hatte ich vor Sperre meines Geschäftskontos den Dispo von 2000,00 EUR in Anspruch genommen. Die Bank klaute meiner Ehefrau auch 2000,00 EUR und so hob sich der Schaden auf. Aus Rache wartete diese Bande vom Hauptzollamt Magdeburg bis zum 11.09.2018. Dann überfiel eine bewaffnete Bande des Hauptzollamt Magdeburg und der Polizei-Dienststelle Haldensleben das Rentnerehepaar Düsterhöft. Einziger Zeuge dieses gemeinen Überfalls war der Enkel der Familie. Strafanzeige beim LKA Magdeburg hatte keinen Erfolg, denn die Staatsanwaltschaft steckte mit den Richterinnen und dem Minister Holger Stahlknecht unter einer Decke. Seit 2002 berichte ich über ein System von Vetternwirtschaft von West-CDU Funktionären im Staatsapparat des Landes Sachsen-Anhalt. Diese haben es sich zur Aufgabe gemacht, Ostdeutsche Intellektuelle zu finden und auszuschalten. Die Masche ist immer die Selbe. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt den Intellektuellen, Straftaten begangen zu haben. Sie erfindet eine Strafzahlung von 17.000,00 EUR angeblich von der DAK obwohl ich als selbstständiger Unternehmer nie in dieser Krankenkasse war.
Horst-Gerhard Düsterhöft | 12/1/2020
Zurück zum Seiteninhalt